Textversion

Sie sind hier:

York (1.Tag)

York (2.Tag)

York (3.Tag)

York Videoclip

Allgemein:

Startseite

Minikreuzfahrt

Minikreuzfahrt Hohenlimburg , Amsterdam, Brügge

1. Tag

Eine schöne Fahrt…………



Am Samstag den 26.05.2007 um fünf Uhr trafen sich die ersten Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Reh- Henkausen am Bus und Reiseunternehmen Reimann in Hohenlimburg- Elsey.
Die MüVo- VoMü Reiseleitung begrüßte den ersten Ansturm seiner Gäste bevor die sich über die besten Plätze im Bus hermachten. Die Begrüßung unseres Busdrivers „ Tommy“ einiger Weiblicher Gäste, ließ auf eine lustige und interessante Fahrt hoffen. Nach dem sich alle am frühen Morgen umarmt und begrüßt hatten, nahmen wir Kurs zur neuen Feuerwache in Reh auf, wo auf dem Weg wir den ein oder anderen Freund an ausgesuchten Treffpunkten aufnahmen. Den Bus beladen mit ausreichend Proviant, 47 ½ Gästen, dank unseren LLGF´s, und super viel gute Laune, machten wir uns unter dem Motto „Bord über Mann“ (nein, das ist kein Versprecher) auf dem Weg nach Amsterdam in Holland.
Bis zum Frühstück wurde reichlich Meer-, Tafel- und Hopfenwasser genossen was bei dem ein oder anderen mit Liedern wie: „einen Stern“ oder „ Nüchtern, bin ich so schüchtern“ seine Wirkung nicht verfehlte. Die große Pause hielten wir auf einem Rasthof bei , wo wir ein sehr leckeres und rustikales Frühstück zu uns nehmen durften. Bereits auf der weiterfahrt nach Amsterdam, hatte unsere Inge den ersten Anfall an Seekrankheit, der nicht am Wellengang lag J
Gesund und Rund in Amsterdam angekommen, war die gute Stimmung nicht mehr zu bremsen. Unter dem Gesang der Gäste: „ein Hoch auf unseren Busfahrer“ Kündigte sich die kleine und bescheidene Reisegruppe bei den Freunden der Holzklotschen und Käsekrumen an. Hand in Hand und in zweier Reihen folgten wir unserem Tommy zum Grachtenstützpunkt. Mit dem Vorort gecharterten Flachbodenschiff ging es zur Erkundung von Amsterdam zu Wasser. Selbst auf dem Bötchen war die Stimmung so super, das sich unser Tommy vom Busfahrer zum Schiffsfahrer ernannt fühlte und über nahm für kurz oder lang das Steuer, was er mit Bravur bestand. Unter „ein Hoch auf unseren Schiffsfahrer“ legten wir wieder am Grachtenstützpunkt an, und verstreuten uns in kleinen Grüppchen zu freien Verfügung in die schöne alte Stadt Amsterdam….
So schön wie der Tag auch war, ging es zur weiterfahrt nach Rotterdam. Quer durch den drittgrößten Seehafen, vorbei an unzähligen Tanks mit Rohöl, ging es zum Liegeplatz unseres Schiffes. Die Pride of York und die Pride of Burgs ist eine 179,35m lange und 31.598t schwere Passagierfähre, die 1050 Passagiere, 180 Lkws oder 850 Pkws überführen kann. Das einchecken und finden der Kabine verlief ohne Probleme, so das wir uns am großen Buffet wieder trafen, was uns allen sehr gefallen hat. Guten Hunger.
Nach einem sehr schönen Abendessen kam die Erforschung des Schiffes, wo der Abend bei der Ausfahrt aus dem Hafen auf dem Sundeck, oder in der Pianobar, mit Blick auf die ruhige und wolkenfrei Nordsee bei Sonnenuntergang langsam zu Ende ging.

Ein schöner Tag…….

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.